Wie gut kennen Sie Ihre Werte? Wahrscheinlich nicht so gut, wie Sie denken, oder zumindest nicht so gut, wie Sie könnten…

Werte sind wie eine Landkarte für das Leben: Sie helfen uns, durch die vielen Schwierigkeiten und Hindernisse des Lebens zu navigieren, damit wir unser Ziel erreichen können, was immer das auch sein mag. Leider versuchen viele von uns, ohne Landkarte durchs Leben zu kommen. Wir neigen dazu, in schwierigen Situationen einfach auf unser Bauchgefühl zu hören und auf das Beste zu hoffen. Das Problem ist nur, dass es leicht zu bedauerlichen Entscheidungen führen kann, wenn man seinem Bauchgefühl folgt, egal ob es darum geht, der Versuchung von Junk Food zu widerstehen oder zu entscheiden, ob man heiratet oder nicht.

Werte sind die Lösung

Werte sind Leitprinzipien, die Ihnen helfen, angesichts von Ungewissheit oder starken Emotionen wie Angst oder Wut gute Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie Ihre Werte kennenlernen, ist das so, als würden Sie eine Landkarte entdecken, wenn Sie sich in der Wildnis verirrt haben. Es wird nicht auf magische Weise all Ihre Probleme lösen, aber es wird Ihnen helfen, sie mit Zuversicht und Geschick zu bewältigen. Im weiteren Verlauf dieses Leitfadens gehen wir der Frage nach, was Werte eigentlich sind, warum es wichtig ist, seine persönlichen Werte zu klären, und stellen einige praktische Techniken vor, mit denen Sie genau das tun können.

Was sind persönliche Werte?

Werte sind die Ideale, nach denen wir zu leben versuchen, besonders in schwierigen Zeiten. In diesem Leitfaden geht es zwar in erster Linie umta persönliche Werte, doch sollten wir zunächst einmal klären, was wir allgemein unter Werten verstehen…

Was genau sind Werte?

Werte sind leichter zu verstehen, wenn wir mit einem konkreten Beispiel beginnen:

Mut ist ein Wert, den viele Menschen teilen. Die meisten von uns sind sich einig, dass dies eine gute Sache ist. Es ist ein Ziel oder Ideal, das wir anstreben, auch wenn wir ihm nicht immer gerecht werden. Wenn man tausend Menschen fragen würde, ob sie mutiger sein wollen, würden wohl die wenigsten von ihnen Nein sagen! Aber Werte wie Mut dienen auch als Richtlinie für unser Verhalten, insbesondere wenn starke Gefühle wie Angst oder Scham im Spiel sind. Nehmen wir an, Ihr Chef sucht Freiwillige für die Leitung eines neuen Projekts. Das Projekt klingt aufregend, aber Sie haben auch ein wenig Angst davor, es zu übernehmen („Was ist, wenn ich mich überfordere und mich zum Narren mache?„). In diesem Fall könnte Ihr Mutwert ein hilfreicher Anhaltspunkt sein, der Ihnen zeigt, dass Sie das Projekt trotz Ihrer Ängste in Angriff nehmen sollten, weil es insgesamt eine gute Sache wäre. Mut als Wert zu definieren ist auch eine gute Möglichkeit, um Selbstzweifel zu eliminieren.

Hier ist eine gute Arbeitsdefinition für Werte: Werte sind Ideale, die unser Verhalten leiten, insbesondere in schwierigen Situationen.

Und obwohl wir den Begriff Werte normalerweise mit großen, universellen Idealen wie Mut, Mitgefühl oder Ehrlichkeit in Verbindung bringen, können Werte auch viel kleiner und spezifischer für unser eigenes, individuelles Leben sein. Das bringt uns auf die Idee der persönlichen Werte…

Was sind persönliche Werte?

Lassen Sie uns mit einem anderen Beispiel beginnen: Ich persönlich schätze Neugier, insbesondere intellektuelle Neugier. Ich liebe es, zu lernen und neue Ideen kennenzulernen. Ich finde es aufregend, ein neues Konzept oder eine neue Sichtweise kennenzulernen, die ich vorher nicht kannte. Ich habe auch festgestellt, dass Neugier in meinem Leben als Leitfaden für mein Verhalten nützlich ist. Meiner Neugier zu folgen, hat mich dazu gebracht, wunderbare Menschen zu treffen, erstaunliche Erfahrungen zu machen, und sie hilft mir auch sehr bei meiner Arbeit.

Aber hier ist ein noch kleineres, einzigartigeres Beispiel für einen persönlichen Wert…

Vor kurzem sprach ich mit einer Kundin über ihre persönlichen Werte, und sie sagte etwas Faszinierendes:

„Das klingt vielleicht albern, aber Verspieltheit ist ein wirklich wichtiger Wert für mich. Im Laufe der Jahre habe ich entdeckt, dass es nicht nur wirklich Spaß macht, spielerisch zu sein – auch als Erwachsener -, sondern dass gute Dinge passieren, wenn ich mehr Spiel in meinem Leben zulasse. Ich glaube, es hilft mir zum Beispiel, ehrlicher zu sein, vor allem gegenüber wichtigen Menschen in meinem Leben. Es hilft mir auch, ehrlicher zu mir selbst zu sein – es erinnert mich an die Dinge, die mir wirklich wichtig sind, und nicht nur an das, was ich für wichtig halte, weil andere es mögen oder schätzen.“

Ich finde, das ist ein großartiges Beispiel für einen persönlichen Wert!

Wie die Neugierde wird auch die Verspieltheit nicht unbedingt in den Top 5 der wichtigsten Werte, nach denen man leben sollte, auftauchen, denn es ist schwer vorstellbar, dass sie einen der großen, universellen Werte wie Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Tapferkeit usw. als den wichtigsten ersetzt. Aber das ist in Ordnung, denn auch wenn einige Werte groß und universell sein mögen, müssen sie es nicht sein. Nur weil Verspieltheit für mich kein besonders wichtiger Wert ist, war er es eindeutig für meine Kundin. Und die Tatsache, dass sie das verstand und zu schätzen wusste, war für sie von großem Nutzen. Es mag zwar universelle Werte geben, bei denen sich alle einig sind, dass sie gut und nützlich sind (z. B. Freundlichkeit), aber etwas kann auch dann ein Wert für Sie sein, wenn andere Menschen es nicht so sehen. Das ist der Grundgedanke hinter persönlichen Werten. Persönliche Werte sind einfach Werte, die spezifisch für Sie und Ihr Leben sind – Ideale, die Ihnen helfen, Ihr bestes Leben zu führen.

Die Bedeutung der persönlichen Werte: 6 Gründe, warum Sie Ihre Werte besser kennen lernen sollten

Es gibt viele Vorteile, die mit der Kenntnis Ihrer persönlichen Werte einhergehen. In diesem Abschnitt werde ich eine Handvoll davon hervorheben, die den größten Einfluss auf die emotionale Gesundheit und das Wohlbefinden haben:

1. Mehr Selbstvertrauen haben

Eine der Hauptursachen für geringes Selbstvertrauen ist, dass wir uns ständig von anderen Menschen und Dingen vorschreiben lassen, was wir wollen, was wir tun sollen oder sogar, wer wir werden sollen. Wenn dieses Muster zur Gewohnheit wird, fühlen wir uns unsicher, weil wir uns selbst nicht zutrauen, zu bestimmen, was wir im Leben wirklich wollen.

Wenn Sie aber lernen, Ihre persönlichen Werte zu klären, beginnen Sie, Vertrauen in sich selbst aufzubauen. Und wenn Sie erst einmal anfangen, sich selbst mehr zu vertrauen, ist es mit dem Selbstvertrauen nicht mehr weit her.

2. Verbessern Sie Ihre Beziehungen

Der am meisten unterschätzte Aspekt gesunder Beziehungen ist das Durchsetzungsvermögen – die Fähigkeit, ehrlich und respektvoll mitzuteilen, was man will und was man nicht will. Aber es kann eine ziemliche Herausforderung sein, seine Wünsche und Bedürfnisse selbstbewusst zu äußern!

Eines der größten Hindernisse für Durchsetzungsvermögen ist die mangelnde Klarheit über unsere persönlichen Werte. Wenn Sie darüber nachdenken, ist es natürlich schwer zu kommunizieren, was Sie wollen, wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, Ihre Werte wirklich zu kennen!

Wenn Sie sich über Ihre persönlichen Werte im Klaren sind, fällt es Ihnen viel leichter, sich durchzusetzen, und Ihre Beziehungen verbessern sich dadurch in der Regel erheblich.

3. Nicht mehr so viel aufschieben

Wir alle prokrastinieren manchmal. Bis zu einem gewissen Grad ist Aufschieben ein normales und sogar gesundes Phänomen, denn es kann ein Zeichen dafür sein, dass man nicht an den richtigen Dingen arbeitet.

Natürlich müssen wir alle manchmal Arbeiten erledigen, die wir nicht mögen, die uns keinen Spaß machen oder die wir nicht sinnvoll finden. Aber wenn Sie anfangen, die meiste Zeit mit Arbeiten zu verbringen, die Ihnen nichts bedeuten, kann Prokrastination die Art Ihres Verstandes sein, Sie zu schütteln und zu fragen: „Hey, ist das wirklich das, was Sie tun wollen?

Die Entdeckung und Klärung Ihrer persönlichen Werte hilft Ihnen zu verstehen, welche Art von Arbeit Ihnen wirklich wichtig ist. Und wenn Sie anfangen, mehr Zeit auf die Dinge zu verwenden, die wirklich wichtig sind, erledigt sich die Prokrastination von selbst.

4. Weniger Sorgen machen

Eine der wirkungsvollsten Methoden, sich die Gewohnheit der Sorgen abzugewöhnen und sich weniger ängstlich zu fühlen, besteht darin, die Sorgen mit Ihren Werten zu „übertreffen„.

Denn Sorgen üben eine Art Anziehungskraft auf unsere Aufmerksamkeit aus, weshalb es so schwer ist, sie loszulassen. Eine der besten Methoden, um nicht in eine Spirale von Sorgen und Ängsten zu geraten, ist es, klare, überzeugende Alternativen zu haben, auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten können. Und hier kommen die Werte ins Spiel…

Wenn Sie Zeit damit verbracht haben, Ihre Werte – die Dinge, die Ihnen im Leben am wichtigsten sind – zu entdecken und zu klären, werden sie Ihre Aufmerksamkeit auf natürliche Weise auf sie lenken und weg von den Sorgen. Wenn Sie Ihre Werte kennen, ist das so, als ob Sie ein paar zusätzliche Leute in Ihr Tauziehen-Team aufnehmen!

5. Mehr Freude im Leben finden

Vielleicht klingt das offensichtlich, aber ich glaube, einer der Gründe, warum Menschen oft so unglücklich sind, ist, dass sie nicht viel Freude in ihrem Leben haben. Und obwohl es dafür viele Gründe geben kann, hier ein Gedanke, über den meiner Meinung nach nicht genug gesprochen wird: Freude entsteht nicht einfach so; man muss sie aktiv kultivieren.

Und einer der wichtigsten Aspekte bei der Kultivierung von Freude hängt davon ab, ob Sie Ihre Werte kennen oder nicht. Wenn Freude zum Teil dadurch entsteht, dass man sich auf seine Werte zubewegt, ist das sehr schwer, wenn man nicht weiß, in welche Richtung man gehen soll!

Wenn wir uns die Zeit nehmen, bewusst über unsere persönlichen Werte nachzudenken und sie zu klären, schaffen wir die Voraussetzungen für mehr Freude und Glück in unserem Leben.

6. Bleiben Sie bei Ihren Zielen

Wir alle haben Ziele. Manchmal sind sie sehr klein (das Geschirr abwaschen, sobald wir mit dem Abendessen fertig sind) und manchmal sind sie viel größer (20 Kilo abnehmen, ein besserer Ehemann sein). Und wie die meisten von uns wissen, kann es eine Herausforderung sein, diese Ziele einzuhalten – selbst die ganz kleinen. Und einer der wichtigsten, aber am meisten unterschätzten Gründe dafür ist, dass unsere persönlichen Werte hinter den Zielen nicht klar genug sind. Klare, gut definierte persönliche Werte steigern Ihre Motivation, Ihre Ziele zu verfolgen und daran festzuhalten.

Hier ein einfaches Beispiel: Wenn Ihr Ziel darin besteht, viermal pro Woche Sport zu treiben, welcher der folgenden Werte ist motivierender?

  1. Gesundheit
  2. Ich bin gesund genug, um mit meinen Kindern herumzulaufen und zu spielen, ohne nach 30 Sekunden zu ermüden.

Offensichtlich die Nummer 2! Einer der großen Vorteile der Entdeckung und Klärung Ihrer Werte besteht darin, dass sie die Motivation steigern, Ihre Ziele zu erreichen und durchzuhalten.

Aber wie finde ich eigentlich meine persönlichen Werte heraus?

Nachdem wir nun darüber gesprochen haben, was persönliche Werte sind und warum es wichtig ist, seine Werte zu kennen, wollen wir nun zum eigentlichen Thema übergehen und uns einige praktische Strategien zur Entdeckung und Klärung dieser Werte ansehen.

7 praktische Übungen, damit Sie Ihre Werte besser kennenlernen

Wie in den meisten Bereichen des Lebens ist Einsicht notwendig, aber nicht ausreichend für Veränderungen. In der Regel ist auch ein gutes Maß an Aktion erforderlich! Wenn es Ihnen also wirklich ernst damit ist, Ihre Werte besser kennen zu lernen, lesen Sie sich die folgenden Techniken durch, suchen Sie sich eine aus, die Ihnen interessant oder besonders geeignet erscheint, und verpflichten Sie sich dann, sie tatsächlich auszuprobieren.

Hier sind einige Möglichkeiten, Ihre Werte besser kennenzulernen:

Drehen Sie Ihre Frustrationen um

Oft gehen wir unseren Frustrationen aus dem Weg, weil sie… nun ja… frustrierend sind! Aber die Sache ist die: Auch wenn es schwierig sein kann, sich unseren Frustrationen zu stellen und sie zu erforschen, enthalten sie oft sehr nützliche Informationen. Wenn wir von jemandem oder etwas frustriert sind, liegt das meist daran, dass wir auf irgendeiner Ebene von etwas abgehalten werden.

Hier ist ein konkretes Beispiel:

Sie sind frustriert über Ihren Vorgesetzten, der in den wöchentlichen Besprechungen ununterbrochen redet und Ihr Team daran hindert, produktiv zu sein und echte Probleme zeitnah zu lösen. Diese Frustration zu erforschen könnte nützlich sein, denn sie könnte Ihnen sagen, dass Effizienz für Sie ein wichtiger Wert ist. Vielleicht so sehr, dass es sich lohnen könnte, eine neue Abteilung oder sogar ein Unternehmen zu suchen, das diesen Wert stärker teilt.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre persönlichen Werte zu erkennen, versuchen Sie, Ihre Frustrationen umzudrehen:

  • Machen Sie eine Liste mit 10-20 Dingen, die Sie in Ihrem Leben häufig frustrieren.
  • Fragen Sie sich bei jeder Frustration: Welches Ziel wird mir verwehrt? und schreiben Sie das dann auf.
  • Fragen Sie sich schließlich für jedes Ziel: Was sagt das über meine Werte aus?

Und denken Sie daran…

Ein persönlicher Wert muss nicht für andere Menschen wertvoll sein – nur für Sie selbst!

Viele Menschen tun sich deshalb schwer damit, ihre Werte zu erkennen, weil sie sie für nicht gültig oder wichtig genug halten. Oder sie halten es für albern, dass sie sich über etwas „Kleines“ oder „Unwichtiges“ so aufregen.

Versuchen Sie stattdessen, diese „kleinen“ Vorlieben zu respektieren und zu sehen, was sie Ihnen darüber sagen können, wie Sie Ihre Werte kennen lernen können.

Schreiben Sie Ihre Bucket List auf

Wahrscheinlich sind Sie mit dem Konzept der Bucket List vertraut. Im Grunde ist es die Liste der Dinge, die Sie tun wollen, bevor Sie sterben (bevor Sie „den Löffel abgeben„, wie man sagt).

  • Einen Marathon laufen
  • Wieder Kontakt zu meinem entfremdeten Bruder aufnehmen
  • Fließend Italienisch sprechen
  • Gitarre spielen lernen
  • Machu Picchu besuchen
  • Mein eigenes Unternehmen gründen
  • Einen Roman schreiben
  • und so weiter.

Das Lustige an Bucket Lists ist, dass fast jeder schon einmal davon gehört hat und sich darüber aufregt – aber fast niemand hat tatsächlich eine geschrieben! Ist es nicht seltsam, dass die meisten von uns sich nicht die Zeit genommen haben, einfach die Dinge aufzuschreiben, die wir in unserem Leben unbedingt noch machen wollen?! Nun, wie bei den meisten Herausforderungen kann die Tatsache, dass Sie wahrscheinlich noch keine Bucket List erstellt haben, eine Chance im Verborgenen sein…

Und der Grund dafür: Das Erstellen einer Bucket List ist ein guter Weg, um Ihre Werte zu entdecken und kennenzulernen! Nehmen wir an, Sie haben gut 20-30 Minuten damit verbracht, Ihre größten Ziele und Träume aufzuschreiben. Und nehmen wir an, Sie haben am Ende etwa 30 Punkte auf Ihrer Wunschliste. Wenn Sie diese dann durchgehen, erkennen Sie ein interessantes Muster: Bei mehr als der Hälfte der Punkte geht es um Reisen. Das deutet darauf hin, dass Reisen und die Erkundung neuer Orte ein wichtiger Wert für Sie sein könnten. Oder nehmen wir an, Sie gehen Ihre neu erstellte Bucket List durch und stellen fest, dass viele der Punkte ziemlich einsam sind. Das könnte darauf hindeuten, dass Einsamkeit tatsächlich ein wichtiger Wert für Sie ist. Und auch wenn Sie nicht unbedingt ein Jahr lang allein mit dem Rucksack durch Südostasien reisen müssen, könnte es von Vorteil sein, wenn Sie sich in Ihrem normalen Leben mehr Zeit für das Alleinsein nehmen. Nehmen Sie sich also, falls Sie es noch nicht getan haben, an einem Samstagmorgen eine halbe Stunde Zeit, setzen Sie sich mit Stift und Papier hin und machen Sie ein Brainstorming für Ihre Bucket List. Sobald Sie eine gute Anzahl haben, durchforsten Sie Ihre Liste nach Themen und Mustern, die Hinweise auf nicht realisierte oder ignorierte persönliche Werte in Ihrem Leben sein könnten.

Stellen Sie sich die Peter Thiel Frage

In seinem Buch „Zero to One: Notes on Startups, or How to Build the Future“ beginnt Peter Thiel das erste Kapitel mit folgenden Worten: „Immer, wenn ich jemanden für einen Job vorstelle, stelle ich gerne diese Frage: Bei welcher wichtigen Wahrheit stimmen nur sehr wenige Menschen mit Ihnen überein?“ Ich denke einfach, dass dies eine unendlich faszinierende Frage ist. Und obwohl ich sie noch nie in einem Einstellungsverfahren verwendet habe, verwende ich sie häufig selbst und mit Kunden als Instrument zur Entdeckung von Werten. Diese Frage ist deshalb so wirkungsvoll, weil sie Sie ermutigt, zwischen geerbten Werten und persönlichen Werten zu unterscheiden.

Moment, was ist ein geerbter Wert?

Richtig, gute Frage. Ein geerbter Wert ist ein Wert wie jeder andere, aber es ist ein Wert, den Sie übernehmen, weil er Ihnen von einer anderen Person oder Ihrer Gesellschaft/Kultur im Allgemeinen weitergegeben wurde. Außerdem ist es ein Wert, den man einfach so annimmt, ohne groß darüber nachzudenken oder zu überlegen. Höfliche Umgangsformen zum Beispiel sind für mich ein geerbter Wert. Von klein auf wurde mir beigebracht, dass es das Richtige ist, „bitte“ und „danke“ zu sagen. Das habe ich (meistens) getan und tue es auch weiterhin. Das habe ich von meinen Eltern geerbt, und weil es im Allgemeinen gut für mich zu funktionieren scheint, mache ich das auch weiterhin. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich nie großartig philosophisch darüber nachgedacht, warum Höflichkeit für mich ein wichtiger Wert ist. Nun, die Sache ist die: Gegen geerbte Werte ist nicht unbedingt etwas einzuwenden. Tatsächlich sind alle unsere Werte bis zu einem gewissen Grad vererbt. Es kann jedoch gefährlich sein, wenn Ihr gesamtes Wertesystem geerbt und ohne viel bewusstes Nachdenken übernommen wird.

Ich hab’s. Wie genau hilft Ihnen diese Peter-Thiel-Frage, Ihre Werte zu erkennen?

Die Peter-Thiel-Frage – bei welcher wichtigen Wahrheit stimmen nur sehr wenige Menschen mit Ihnen überein – zwingt Sie dazu, wirklich zu prüfen, wie viele Ihrer Werte einfach geerbt wurden, ohne dass Sie darüber nachgedacht haben oder darüber nachdenken. Viele Menschen, die sich einige Zeit mit dieser Frage beschäftigen, stellen fest, dass sie nur wenige – wenn überhaupt – Überzeugungen haben, bei denen die meisten Menschen anderer Meinung sind als sie. Das ist zwar nicht unbedingt etwas Schlechtes, kann aber ein Zeichen dafür sein, dass man anderen Menschen gegenüber allzu konventionell oder respektvoll ist. Und wenn dies der Fall ist – wenn alle oder die meisten Ihrer Werte geerbt wurden, ohne dass Sie dies beabsichtigt haben -, können Sie am Ende unglücklich und unerfüllt sein, weil Ihre eigenen Bedürfnisse, Vorlieben und Wünsche keine Möglichkeit haben, zum Ausdruck gebracht und kultiviert zu werden. Das ist eine Frage, über die Sie im Laufe der Zeit nachdenken sollten und die Sie sich nicht nur einmal stellen sollten. Eine großartige praktische Möglichkeit, sich selbst zu ermutigen, diese Frage wirklich gründlich zu überdenken, besteht darin, sie auf einen Klebezettel zu schreiben und ihn an einer gut sichtbaren Stelle anzubringen. Zum Beispiel an der Seite Ihres Computermonitors oder am Armaturenbrett Ihres Autos. Ich möchte noch einmal betonen, dass an sich nichts gegen geerbte Werte einzuwenden ist. Die Kunst besteht darin, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen geerbten Werten und solchen zu finden, die man selbst entdeckt und aufbaut.

Erstellen Sie ein persönliche Visions Statement

Es gibt viele Möglichkeiten, ein persönliches Visions Statement zu verfassen, aber die Grundidee ist die folgende: Skizzieren Sie ein überzeugendes Bild Ihres besten Selbst. Mit anderen Worten: Ihr persönliches Visions Statement ist ein Manifest für die Art von Person, die Sie anstreben. Während es beim Bucket List Brainstorming darum ging, eine spezifische Vision für Dinge zu entwerfen, die Sie tun wollten, geht es beim Personal Visions Statement darum, eine spezifische Vision für die Person zu entwerfen, die Sie sein wollen. Und ähnlich wie beim Bucket List Brainstorming kann ein persönliches Visions Statement Ihnen auch helfen, Muster und Themen zu entdecken, die Ihnen helfen, Ihre Werte zu erkennen. Sie können das persönliche Visions Statement nach Belieben gestalten, aber hier sind ein paar hilfreiche Tipps für den Anfang:

1. Welche Eigenschaften wollen Sie an sich selbst kultivieren?

Mehr Geduld mit den Kindern haben. Freunden besser zuhören können. Weniger verurteilend und mitfühlender mit mir selbst sein, wenn ich Fehler mache. Und so weiter.

2. Welche Gewohnheiten wollen Sie sich angewöhnen?

Regelmäßig Sport treiben. Jährlich einen Rückzug (Detox) machen. Beim Abendessen nur eine Portion zu essen. Jeden Abend Zahnseide benutzen. Nehmen Sie sich mindestens einmal im Monat Zeit, alte Freunde anzurufen. Und so weiter.

3. Wie hoffen Sie, dass andere Menschen Sie beschreiben würden, wenn Sie nicht da sind?

Hilfsbereit. Nachdenklich. Entscheidungsfreudig. Fröhlich. Brutal ehrlich. Mitfühlend. Sanft. Lustig. Unterstützend. Und so weiter.

4. Welches sind die größten Hindernisse in Ihrer Lebensgeschichte, die es zu überwinden gilt?

Meine Angewohnheit, negativ über mich selbst zu sprechen. Meine Angst, meine Meinung zu sagen. Meine romantischen Interessen zu verdrängen, wenn die Beziehung beginnt, tiefer und emotional intimer zu werden. Und so weiter.

5. Wer sind Ihre persönlichen Helden?

Onkel Peter, weil er sich immer aufrichtig für mich interessiert hat und mich wie einen Gleichgestellten behandelt hat, selbst als ich noch ein Kind war. Frau Schmidt, meine Geschichts-Lehrerin in der 9. Klasse, weil sie immer das Beste in den Menschen sah. Und so weiter.

Hinweis: Denken Sie nicht zu viel darüber nach und werden Sie nicht perfektionistisch.

  • Ihr persönliches Visions Statement kann so aussehen, wie Sie wollen. Es kann eine halbe Seite lang sein oder 20 Seiten. Sie kann auf einer alten Schreibmaschine getippt, handgeschrieben oder als Graphic Novel illustriert sein. Es kann in ein schickes Ledertagebuch geschrieben oder in die Notizen-App auf Ihrem Handy getippt werden.
  • Sie können Ihr persönliches Visions Statement immer wieder aktualisieren, überarbeiten und überdenken. Wenn es um Ihr persönliches Visions Statement geht, gibt es kein „richtig machen„. Es ist etwas, das Sie einfach tun sollten und dann von Zeit zu Zeit wiederholen und aktualisieren.

Kurz gesagt, ein persönliches Visions Statement zu erstellen, bedeutet, sich ein wenig Zeit zu nehmen, um zu klären, wer Sie sein wollen und wer Sie im besten Fall sind. Wenn Sie dies tun, können Sie nicht umhin, alle möglichen persönlichen Werte zu erkennen.

Gehen Sie Ihren Werten tiefer auf den Grund mit den 5 „Warums“

Die 5 Gründe sind eine alte Technik, die von Trainern, Therapeuten, Analytikern und vielen anderen Fachleuten angewandt wird, um der Ursache einer Sache auf den Grund zu gehen. Der Grundgedanke dabei ist, dass unsere Erklärungen für Dinge oft recht oberflächlich sind. Das bedeutet, dass wir oft über die oberflächliche Erklärung hinausgehen müssen, um die wahre Ursache zu finden.

Zum Beispiel:

  • Warum wurde der Bericht nicht pünktlich abgegeben? Weil Max nachlässig war.
  • Warum war Max faul? Jetzt, wo ich darüber nachdenke, hat Max Anna vertreten, also hatte er wohl viel um die Ohren…
  • Warum hat Max Anna vertreten? Sie sagte, sie bräuchte einen Tag für ihre geistige Gesundheit.
  • Warum brauchte Anna einen Tag für ihre geistige Gesundheit? Es sieht so aus, als hätte sie im letzten Monat drei genommen… Weil sie sich überarbeitet fühlt.
  • Warum fühlt sie sich überlastet? Weil es kein System gibt, das festlegt, was ein normales Maß an Arbeit ist.

So kamen wir von einer relativ faulen und oberflächlichen Antwort auf ein Problem (Faulheit ist fast immer eine ziemlich faule Erklärung) zu einer viel tiefgreifenderen und strukturellen Erklärung. Der Schlüsselgedanke ist nun, dass wir diesen Prozess auch auf unsere Werte anwenden. Und das ist wichtig, denn oft haben wir ziemlich oberflächliche Antworten darauf, was unsere persönlichen Werte sind und warum sie wichtig sind.

Hier ist ein Beispiel:

  • Was ist einer Ihrer wichtigsten persönlichen Werte? Gesund zu sein.
  • Warum ist es für Sie so wichtig, gesund zu sein? Weil mein Arzt sagt, dass ich gesünder sein muss.
  • Warum glaubst du, dass du gesünder sein musst? Weil ich nicht so jung sterben will wie mein Vater.
  • Warum willst du nicht so jung sterben wie dein Vater? Weil er so viel vom Leben verpasst hat, was er hätte erleben können?
  • Warum ist es für dich so wichtig, so viel wie möglich vom Leben zu erleben? Ich möchte so viel schöne Zeit wie möglich mit den Menschen verbringen, die ich liebe.
  • Warum ist es so wichtig, Zeit mit den Menschen zu verbringen, die Sie lieben? Keine Ahnung… Ich glaube, ich liebe einfach das Gefühl, mit meinen Töchtern ein gutes Gespräch zu führen oder mit meinem besten Freund über die Fußball zu scherzen.

Es ist an sich nichts falsch daran, gesund zu sein. Aber wenn man darüber nachdenkt, ist es ein wenig vage. Und einer der Nachteile von vagen Werten ist, dass sie nicht sehr motivierend sind. Regelmäßiger Sport zu treiben ist fast immer der wichtigste Vorsatz für das neue Jahr. Und dennoch… Nur sehr wenige Menschen halten sich daran. Und warum? Ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass sie keinen Wert auf ihre Gesundheit legen. Ich glaube, es liegt daran, dass sie sich über diesen Wert nicht ausreichend im Klaren sind. Gesund zu sein ist nicht genug Motivation, um Sie aus Ihrem warmen Bett zu holen und in der Kälte zu laufen. Aber die Vorstellung, noch 30 Jahre lang wunderbare Gespräche mit Ihrer Tochter zu führen oder mit Ihren Kumpels Fußball zu spielen, ist vielleicht genau das Richtige. Wenn Sie also einige persönliche Kernwerte ermittelt haben, können Sie Ihre Werte noch besser kennenlernen und klären, indem Sie sie mit den 5 Warum-Fragen konfrontieren und versuchen, genauere Gründe dafür zu finden, warum diese Dinge tatsächlich wertvoll sind.

Beschreiben Sie die 3 glücklichsten Tage Ihres Lebens

Jetzt haben Sie wahrscheinlich begriffen, dass ein wichtiger Gedanke bei der Entdeckung von Werten die Suche nach Mustern ist. Denn in Wahrheit haben Sie wahrscheinlich schon viele Werte – zumindest in einer grundlegenden Form. Wir müssen nur lernen, sie klarer zu sehen und sie dann ein wenig zu präzisieren. Eine nützliche Quelle für Ideen zur Entdeckung von Werten ist Ihre Vergangenheit – insbesondere die besten Zeiten in Ihrer Vergangenheit. Eine meiner Lieblingsübungen, die ich Leuten stets empfehle, besteht darin, an die drei glücklichsten Tage ihres Lebens zu denken. Versuchen Sie dann, sich an jeden dieser Tage so gut wie möglich zu erinnern:

  • Manchmal geht es darum, alte Fotoalben durchzusehen, um zu sehen, wie diese Tage waren.
  • Manchmal geht es darum, eine der Personen anzurufen, mit denen man diesen Tag verbracht hat, um ihre Sicht der Dinge zu erfahren und zu erfahren, wie es war.
  • Manchmal bedeutet es einfach, die Geschichte dieses Tages aufzuschreiben (es ist erstaunlich, an wie viele Details man sich erinnert, wenn man einen Tag in eine Geschichte packt).

Auf jeden Fall können Ihre glücklichsten Tage Ihnen oft viel darüber verraten, was Ihnen am wichtigsten ist. Wenn zum Beispiel alle drei Ihrer glücklichsten Tage damit zu tun hatten, etwas Neues oder Kreatives zu tun, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass Kreativität in Ihrem Leben einen größeren Stellenwert hat, als Sie denken. Oder wenn alle drei Ihrer glücklichsten Tage merklich frei von Zeitdruck oder terminlichen Zwängen waren, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass Spontanität oder persönliche Freiheit für Sie unterschätzte Werte sind.

Fragen Sie einen Freund

Die letzte Technik, die ich regelmäßig anwende, um Menschen dabei zu helfen, ihre persönlichen Werte zu entdecken und zu klären, besteht darin, enge Freunde und Verwandte zu bitten, Ihnen zu helfen. So individuell persönliche Werte auch sein mögen, manchmal braucht man den Blick von außen, um sie zu erkennen. Das bedeutet, dass eine einfache Frage an andere Menschen in Ihrem Leben, die Sie gut kennen, Aufschluss über Ihre Werte geben kann. Und Sie können es wirklich einfach und unkompliziert halten. Hier sind ein paar Beispiele dafür, wie Sie einen Freund oder eine Freundin fragen könnten, damit Sie Ihre Werte besser kennenlernen:

  • Hey Tim, ich nehme mir in letzter Zeit etwas Zeit, um mehr über die Dinge nachzudenken, die mir wirklich wichtig sind, und über meine Werte… Das hört sich vielleicht komisch an, aber basierend auf dem, was du über mich weißt, was würdest du sagen, was einige meiner wichtigsten persönlichen Werte sind?
  • Hey Mom, offensichtlich kennst du mich schon länger als jeder andere… Die Frage mag vielleicht komisch klingen, aber was würdest du sagen, sind einige meiner größten oder wichtigsten Werte? Was ist aus deiner Sicht das Wichtigste für mich im Leben?

Kurzer Hinweis: Je nach Person kann sie Ihnen vielleicht aus dem Stegreif eine gute, hochwertige Antwort geben. Aber es ist wahrscheinlich, dass manche Leute einen Tag darüber nachdenken müssen. Wenn die Person, die Sie fragen, Schwierigkeiten mit der Antwort zu haben scheint, geben Sie ihr die Möglichkeit, sich ein paar Tage Bedenkzeit zu nehmen, und lassen Sie sie wissen, dass Sie später nachhaken werden.

Ein letzter Gedanke zur Aktualisierung von Werten

Denken Sie daran, dass Werte selten etwas völlig Statisches und Unveränderliches sind. Mit wenigen Ausnahmen können und sollten sich die meisten unserer Werte – vor allem die persönlichen – im Laufe der Zeit und in verschiedenen Kontexten und Lebensbereichen ändern oder anpassen. Vielleicht ist Abenteuerlust in Ihren 20ern ein wirklich wichtiger Wert, aber wenn Sie sesshaft werden und eine Familie gründen, werden Fleiß oder Intimität wichtiger. Oder vielleicht auch nicht! Vielleicht wird gerade deshalb, weil man „sesshaft“ geworden ist, die Abenteuerlust noch wichtiger, als sie es war, als man noch jung, ledig und sorglos war!!! Daraus ergibt sich, dass die Entdeckung und Klärung der persönlichen Werte nicht etwas ist, das man einmal macht und dann erledigt ist. Es ist ein fortlaufender Prozess, der im Idealfall ein regelmäßiger Bestandteil unseres Lebens sein sollte. Neben der Entdeckung und Klärung Ihrer Werte halte ich es daher für wichtig, Ihre persönlichen Werte regelmäßig zu aktualisieren. Das heißt, Sie sollten sich die Zeit nehmen, Ihre Werte zu überdenken und ihre relative Bedeutung angesichts Ihrer persönlichen Lebenssituation zu bestimmen. Werte sind per definitionem relativ stabil – auf jeden Fall stabiler als vorübergehende Gedanken, Gefühle, Stimmungen oder Vorlieben. Das heißt aber nicht, dass sie sich nicht verändern oder weiterentwickeln.

Alles, was Sie wissen müssen

Persönliche Werte sind die Leitprinzipien, die Ihnen helfen, Ihr Leben gut zu meistern, insbesondere in schwierigen Zeiten. Wenn Sie Ihre Werte kennen und sich über sie im Klaren sind, fällt es Ihnen leichter, angesichts von Ungewissheit, Verwirrung oder schwierigen Gefühlen wie Angst oder Frustration gute Entscheidungen zu treffen. Was auch immer Ihre besonderen Ziele oder Herausforderungen sind, nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um über Ihre persönlichen Werte nachzudenken und sie konkret zu formulieren. Das Gefühl von Zielstrebigkeit, Klarheit und Motivation, das sich einstellt, wenn man seine Werte gut kennt, ist die Mühe wert.