Es ist nicht immer leicht, die beiden Hautkrankheiten Rosacea und Couperose zu unterscheiden. Beide verlaufen chronisch und machen sich mit Rötungen und kleinen sichtbaren Äderchen im Gesicht bemerkbar. Forscher sind der Ansicht, dass die Couperose die Vorstufe der Rosacea ist, eher selten wird heute angenommen, dass die Couperose eine eigenständige Krankheit ist, die sich in einigen Fällen zu einer Rosacea entwickelt.

Gleich behandelt

Hautärzte unterscheiden nicht zwischen den beiden Krankheiten, denn es gibt die gleichen Symptome. Die Äderchen im Gesicht sind geweitet, die betroffenen Hautstellen röten sich und das Hautbild erinnert an die unbeliebten Besenreiser an den Beinen. Die Auslöser sind vielfältig, denn Sonnenlicht kommt als Auslöser ebenso infrage wie auch zu scharf gewürzte Speisen und Alkohol. Menschen, die eine helle Haut haben, sind häufiger von Couperose und Rosacea betroffen als Menschen mit einem eher dunklen Teint und auch wer unter Bluthochdruck leidet, ist anfällig für die Hautkrankheiten.

Nicht heilbar

Weder Rosacea noch Couperose sind heilbar, jedoch mit der richtigen Behandlung kann das Hautbild deutlich verbessert werden. So kann man die Couperose entfernen bei Aestomed Wien, und das geschieht mit der Hilfe eines Lasers. Ganz gezielt werden die sichtbaren Äderchen an der Nase oder an den Wangen sanft entfernt. Diese Behandlung sollte immer rechtzeitig begonnen werden, bevor die Couperose das Stadium der Rosacea erreicht, denn das macht eine effektive Therapie schwerer. Der Laser wird gezielt auf die betroffenen Hautstellen gerichtet, die Gefäße werden durch den Laser geschlossen und die nicht sonderlich attraktiven Rötungen oder bläulich schimmernden Äderchen verschwinden.

Aestomed Wien – Wie können die Hautkrankheiten verhindert werden?

Damit es erst gar nicht zu einer Couperose oder einer Rosacea kommt, sollten Menschen mit einem hellen Teint keine langen Sonnenbäder nehmen und zu allen Jahreszeiten immer einen Sonnenschutz tragen. Auch scharf gewürzte Speisen sollten nach Möglichkeit vermieden werden, zudem kann es hilfreich sein, den Genuss von Kaffee, Cola und schwarzem Tee zu reduzieren. Zum Waschen sollten nur Wasser und eine sehr milde Seifenlotion verwendet werden und für Männer gilt, eine Trockenrasur reizt die empfindliche Haut nicht so sehr wie eine Nassrasur.

Aestomed Ambulatorium
Rennweg 9
1030 Wien
Tel: +43 1 718 29 29
E-Mail: info@aestomed.at
Website: www.aestomed.at