Spielekonsolen im Vergleich

Startseite/Technik/Spielekonsolen im Vergleich

Spielekonsolen im Vergleich

Spielekonsolen im Vergleich offenbaren teilweise trotz vergleichbarer Veröffentlichungszeitpunkte deutliche technische Unterschiede. Die Konsolen versprechen bestmöglichen Videospielgenuss am Fernseher. Dennoch sind die Differenzen bei den Steuerungsmöglichkeiten und auch in Bezug auf die Qualität der Anzeige mitunter recht stark. Bei einem Rückblick über die Geschichte der Konsolen zeigen sich mehrere Generationen, in die sich die jeweiligen Geräte einteilen lassen. Für technische Produkte sind die einzelnen Generationen beziehungsweise Leben verhältnismäßig lang. Die letzte Generation begann ungefähr 2005. Damals präsentierte Microsoft die Xbox 360, Nintendo die Wii und Sony die PlayStation 3. Während die Xbox 360 und Sonys PS3 auf hochauflösende Spiele abzielen, verzichtete Nintendo auf bestmögliche Technik. Stattdessen setzte das Unternehmen auf eine innovative Steuerungsmethode mit Bewegungssensor.

Generationswechsel bei Spielekonsolen: Wii U, Xbox One und PS4

Derzeit findet der nächste Generationswechsel statt. Nintendo zeigte bereits Ende 2012 mit der Wii U einen Nachfolger seiner Videospielkonsole. Xbox und Sony lüfteten ebenfalls das Geheimnis ihrer nächsten Modelle:

  • Sony setzt die Serie fort und nennt die künftige Konsole PlayStation 4. Die PS4 ist für Ende 2013 angekündigt.
  • Spekulationen gab es lange über den Namen von Microsofts nächster Videospielkonsole. Viele rechneten nach der Xbox 360 mit der Xbox 720. Die am 21. Mai 2013 vorgestellte Konsole erhält jedoch die Bezeichnung „Xbox One“.

PS4 und Xbox One sind im Vergleich rein technisch überlegen

Die nächste Generation der Konsolen bringt neue Namen und neue Technik. Die 2005 eingeschlagenen Trends bleiben allerdings erhalten. Sony und Microsoft setzen in ihrer Strategie weiterhin konsequent auf die Steigerung der Leistungsfähigkeit ihrer Modelle. Nintendo zieht – das zeigt ein Blick auf die Spielekonsolen im Vergleich – nicht mit. Bezüglich der verbauten Komponenten bleibt das Unternehmen erneut hinter dem technisch möglichen Stand zurück. Dafür punktet die Wii U wieder mit einer neuen Bedienung. Der neuartige Controller der Konsole verfügt über einen Touchscreen. Dadurch steht dem Spieler neben dem Fernsehbildschirm ein weiteres Display zur Bildausgabe zur Verfügung. Das erweitert die Möglichkeiten im Mehrspielermodus. Die Spieler erhalten Informationen, die für andere Kontrahenten nicht einsehbar sind.

Technische Unterschiede der Spielekonsolen

Die technischen Unterschiede, welche die Spielekonsolen im Vergleich zeigen, liegen beispielsweise beim Arbeitsspeicher. Während Sony und Microsoft jeweils acht Gigabyte RAM verbauen, kommt die Wii U lediglich mit zwei Gigabyte aus. Bei der Prozessorleistung und dem Grafikchip sind die Xbox One und die PS4 ebenfalls überlegen. Dazu können die Microsofts und Sonys Modelle sowohl DVDs wie auch Blu-Rays lesen. Die Nintendo Wii U arbeitet dagegen mit dem schon von der Wii bekannten eigenen Discformat. Ferner sind die Möglichkeiten von PS4 und Xbox One bei der maximalen Videoqualität höher. Die beiden genannten Konsolen unterstützen das sogenannte 4K2K, die vierfache HDTV-Auflösung. Der Spieler muss sich deshalb beim Einkaufen entscheiden – zwischen maximaler Leistung oder innovativer und somit unterhaltsamer Steuerung.

Über den Autor:

Dieses Onlinemagazin informiert über ganz alltägliche und doch nicht unwichtige Themen, die wir im Alltag und im gemeinsamen Haushalt mit der Familie erleben und die uns alle bewegen.
Datenschutzinfo